Suche Ferienhäuser+
740true thumbnails bottomright 415true true 800https://www.urlaubcornwall.de/blog/wp-content/plugins/thethe-image-slider/style/skins/white-square-2
  • 5000 slideleft false 60 bottom 30
    Slide9
  • 5000 slideleft false 60 bottom 30
    Slide7
  • 5000 slideleft false 60 bottom 30
    Slide3
  • 5000 slideleft false 60 bottom 30
    Slide11
  • 5000 slideleft false 60 bottom 30
    Slide4
  • 5000 slideleft false 60 bottom 30
    Slide5
  • 5000 slideleft false 60 bottom 30
    Slide8
  • 5000 slideleft false 60 bottom 30
    Slide6
  • 5000 slideleft false 60 bottom 30
    Slide10
 
 
 
 
 
 
 
 
 

Lamorran – ein mediterraner Garten an Cornwalls Südküste

Lamorran Garten St Mawes

Gehört zu den Great Gardens of Cornwall. – Bei den Lamorran Gardens handelt es sich um eine beschauliche subtropische Gartenanlage in St Mawes auf der Halbinsel Roseland in einer der schönsten Gegenden Cornwalls. Dieser ungewöhnliche und persönlich gestaltete Garten wurde im Stil der Gärten aus dem 19. und frühen 20. Jahrhundert in Südfrankreich und dem Mittelmeerraum angelegt. Er spiegelt den Hintergrund seiner Eigentümer und Schöpfer, Robert und Maria Antoinetta Dudley-Cooke, wider, die das Lamorran House 1982 erworben haben.

Es liegt auf einem 16.000 m² großen Grundstück in südlicher Hanglage mit einer atemberaubenden Aussicht auf das Meer und St Anthony’s Head mit dem gleichnamigen Leuchtturm im Hintergrund. An einem sonnigen Tag im Mai zeigten die Eigentümer uns den Garten und erzählten uns mehr über seine Geschichte.

Ein beschaulicher Garten mit kleinen Fußwegen und Bögen

Lamorran ist ein ganzjähriger Garten, da St Mawes in einem der wärmsten Regionen Großbritanniens liegt. Die warme Luft wird von 2 Landzungen eingeschlossen. Dadurch entsteht ein Mikroklima, das dafür sorgt, dass es praktisch keinen Frost gibt. Da ganzjährig Pflanzen wachsen, zeigen hier Blumen & Bäume aus der ganzen Welt ihre Pracht.

Rhododendren & Azaleen bildeten den Grundstein des Gartens, doch jetzt findet man dort auch eine Ansammlung von mehr als 200 Palmen mit 30 verschiedenen Arten. Seltene Baumfarne gibt es ebenfalls, darunter Roberts Lieblingspflanze, den Silberfarn. Man trifft bei einem Spaziergang auf Lamorrans verschlungenen Wegen und der Erkundung der versteckten Ecken außerdem auf Agaven, Aloe-Pflanzen, Puyas und die wunderschönen farbenfrohen Blüten der Lampranthus.

Für weitere Informationen: Lamorran Garten >>

Gartenreisen in England

Erkunden Sie den Garten

Man findet in Lamorran immer etwas, das gerade blüht, und alljährlich am Neujahrstag werden die Blüten gezählt. Durchschnittlich blühen mehr als 50 Arten. Im Winter und zum Frühlingsanfang sind es hauptsächlich Akazienbäume mit gelben duftenden Blüten.

Im März und April verströmen Rhododendren, immergrüne Azaleen, Kamelien und Zitrusblüten ihren Duft.

Die grüne Wand – Der Pfad vom Koi-Teich zur grünen Wand. Betritt man den Garten, sieht man den Koi-Teich vor dem Wasserfall, der von Chinesischen Hanfpalmen umgeben ist. Ein hübsches Exemplar der Nootka-Scheinzypresse erhebt sich aus einem Teppich immergrüner Azaleen. Die grüne Wand wurde 2004 erbaut und modern im formalen Stil mit einer Vielzahl an Jasminpflanzen, Heckenkirschen und Bougainvilleas errichtet, was diesem Bereich neben dem Haus ein subtropisches Flair verleiht.

Von den Baumfarnen zur Kuppel – Verlässt man den oberen Bereich des Gartens, folgt man einem kleinen Strom mit einem großen Exemplar einer Swains Gold-Mittelmeerzypresse – die goldene Variante des am häufigsten gepflanzten Baums in der Mittelmeerregion. Weiter führt der Pfad mit dem Kamelien-Teppich über die Brücke und Treppen herunter zur Kuppel, wo man über den unteren Gartenbereich zum Meer blicken kann.

Die Kuppel befindet sich inmitten des Gartens und bietet einen uneingeschränkten Blick auf St Anthony’s Headland und den Leuchtturm. Dieser Platz eignet sich perfekt, um eine Pause einzulegen und die Aussicht zu genießen.

Eine kleine Grotte im japanischen Stil wurde mit vielen seltenen Arten immergrüner Azaleen unterpflanzt. Das neue Sommerhaus bietet ebenfalls einen tollen Ort zum Ausruhen, während man die schöne Aussicht genießt.

Weiter vom Strom zum Bogen – Geht man weiter herunter durch den Garten, kommt man an immergrünen Magnolien, Akazien, Rhododendren sowie Kamelien vorbei und der frühlingshafte Duft der Skimmia japonica liegt in der Luft.

Von der südlichen Hemisphäre zu einem Sukkulenten-Teppich und dann wieder zurück zum Haus

Der tiefste Teil des Gartens wird von Yucca-Palmen, Agaven und Puyas beherrscht. Über den Strom führt eine kleine venezianische Brücke mit Blick auf das Meer. Sieht man die vielen orangefarbenen Mittagsblumen und Palmen, ist es schwer zu glauben, dass man sich auf dem britischen Festland aufhält.

Für weitere Informationen: Lamorran Garten >>

Besucherinformationen

Geöffnet vom 1. April bis Ende September: Mittwoch & Freitag.

Gruppenbuchungen sind nach vorheriger Anmeldung möglich.

Café – Auf der Terrasse können Sie ganz gemütlich, umgeben von einer wunderschönen chinesischen Wisteria und Zitrusbäumen, einen Nachmittagstee genießen. Zudem blicken Sie vorbei an einer Silber-Akazie und einem chilenischen Feuerbusch auf den Leuchtturm.

Für weitere Informationen: Lamorran Garten >>


View Lamorran Garten St Mawes in a larger map